Rechtsanwalt, Mieterverein und wenigermiete.de – 3 Wege zur Mietsenkung

Zuletzt aktualisiert am 4. Oktober 2019

Immer mehr Mieter entscheiden sich dazu, etwas gegen ihre zu hohe Miete zu unternehmen. Ob durch ein Online Rechtsportal wie wenigermiete.de, den Mieterverein oder einen Anwalt: Es gibt unterschiedliche Dienstleister, die einem dabei helfen, die Mietpreisbremse zu ziehen und seine Rechte durchzusetzen. Welcher der richtige Weg für Sie ist, kommt darauf an, wie viel Zeit Sie investieren wollen und wie risikobereit Sie sind. In diesem Beitrag erfahren Sie, welcher Dienstleister sich am besten für Sie eignet

Übersicht: Miete senken durch einen Rechtsanwalt, den Mieterverein oder Wenigermiete.de

Rechtsanwalt Mieterverein wenigermiete.de
Kostenrisiko ~ 180 € pro Stunde Mitgliedsgebühr + 150€ Selbstbehalt bei Zuzug von Anwalt Sie zahlen nur bei Erfolg: 4 mal das Ersparte
Zeitaufwand mehrere Vor-OrtTermine (hoch) mehrere Vor-OrtTermine (hoch) Online, 24/7
Erfahrung unklar Abhängig vom Berater und Anwalt Viele tausende Fälle
Erfolgschance unklar Abhängig vom Berater und Anwalt Sehr hoch, Anreize durch Provision

Einen Anwalt zur Mietsenkung beauftragen

Wer eine Rechtsschutzversicherung mit dem Zusatzbaustein Wohnen hat, kann unter Umständen eine Kanzlei bzw. einen selbstständigen Anwalt zur Durchsetzung der Mietpreisbremse beauftragen. Dabei ist jedoch oft eine Selbstbeteiligung (meist 150 € oder mehr) fällig, ohne dass klar ist, ob der Anwalt letztlich etwas für den Mieter erreichen kann oder nicht. Wer keine Rechtsschutzversicherung hat, zahlt bereits für die Erstberatung (meist knapp 200€), unabhängig davon, ob überhaupt ein Anspruch vorliegt.

Die Miete durch den Mieterverein senken

Bei den Mietervereinen (z.B. Mieterschutzbund) wird Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. In Vor-Ort-Terminen wird dem Mieter geholfen, wie er die Rüge selbst schreiben und absenden kann. Reagiert der Vermieter nicht, dann wird der Fall an einen Anwalt abgegeben. Dafür wird eine Selbstbeteiligung in Höhe von 150 € fällig. Die wird in einigen Fällen vom Mieterverein mitfinanziert. Zu beachten ist hier, dass man in der Regel bei den Mietervereinen bereits Mitglied sein muss, um den Service für einen aktuellen Fall nutzen zu können.

Miete senken mit Wenigermiete.de

Unser Service ist für Mieter geeignet, die ihren Anspruch online, ohne großen Zeitaufwand und ohne Kostenrisiko einfordern wollen. Nachdem online alle Angaben zur Wohnung gemacht wurden, muss sich der Mieter um nichts mehr kümmern. Wir sind durch unser Geschäftsmodell dazu motiviert, die höchstmögliche Mietsenkung für die Mieter herauszuholen, da wir im Erfolgsfall anteilig an der Höhe der Senkung beteiligt werden (viermal die Mietersparnis). Eine Anwaltskanzlei arbeitet hingegen gegen eine feste Gebühr und hat daher weniger Motivation, die höchstmögliche Senkung auszuhandeln. Außerdem sind wir im Unterschied zu den meisten Kanzleien / selbstständigen Anwälten hochspezialisiert auf die Mietpreisbremse. Wir sind Deutschlands größter Dienstleister für die Durchsetzung der Mietpreisbremse mit der größten Anzahl an gewonnenen Fällen.

Miete senken per Mietpreisbremse

Unter dem Mietpreisbremsengesetz darf bei der Vermieter bei der Neuvermietung einer Wohnung keine überhöhte Miete verlangen. Berechnen Sie noch heute Ihr Sparpotential.

 

 

Miete zu hoch?

Berechnen Sie ihr Sparpotential mit unserem Mietspiegel-Rechner:

Featured on: